Eclipse für C

Aus c't-Bot Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachdem nun alle Programme wie beschrieben installiert sind, beginnt die Anpassung der Pfadangaben in Eclipse.

C-Umgebung für Eclipse

„Eclipse“ spricht von Haus aus kein C, das Plug-in CDT (C Development Toolkit) schafft hier Abhilfe. Das Eclox-Plugin für Eclipse ist ein Frontend für Doxygen. Nach der Installation von Eclox muss in Eclipse unter "Window/Preferences" für "Doxygen/Compiler Path" der Pfad zum Programm "doxygen\bin\doxygen.exe" eingetragen werden.

Import des Codes für den ct-Bot und ct-Sim

Die Informationen auf dieser Seite sind leider nicht mehr aktuell, der Code ist inzwischen in ein neues SVN-Repository umgezogen. Wie man ihn von dort importiert, ist in dieser Anleitung detailliert erklärt.


Um den aktuellen Code für den ct-bot und ct-sim zu erhalten, nutzt man das CVS Sytem von www.heise.de. Um dieses CVS System nutzen zu können, muss der Computer mit dem Internet verbunden sein. Ist dies sichergestellt, wählt man in Eclipse: "File|Import|Checkout Projects from CVS"

Die Zugangsdaten zum CVS lauten:

Host: ctbot.heise.de
Repository path: /ctbot
User: anonymous
Passwort: ctrobot 

Zur Authentifizierung wird pserver unterstützt.

Am besten wählt man "Save Password" aus, damit man sich später immer gleich ohne weitere Eingaben mit dem CVS System verbinden kann.

Anschließend wird "Use an exsisting module" ausgewählt, als nächstes wird "ct-bot" oder "ct-sim" ausgewählt, je nachdem welchen Code importiert werden soll. Unter Projekt Name kann ein Name eingeben werden, unter welchem das Projekt später in Eclipse angezeigt wird. Zu guter letzt wird noch das Verzeichnis für den Workspace angegeben, in dieses Verzeichnis kopiert Eclipse dann anschließend den Code vom CVS. In dem unter Workspace angegebenen Ordner landen auch die beim Compilieren erzeugten Dateien. Sollen beide Code Teile importiert werden (ct-bot und ct-sim), so muss der Vorgang nochmals wiederholt werden.

Aktivierung der Build Umgebung für den ct-Sim

Nachdem der Code für den ct-sim importiert wurde, muss nun noch die Build Umgebung in Eclipse aktiviert werden. Damit der ct-sim kompiliert und ausgeführt werden kann, ist es notwendig, das Werkzeug ant in Eclipse zu aktivieren. Dies geschieht über das Menü "WINDOW|Show View|Ant"

Als nächstes öffnet man das Projekt „ct-sim“ und zieht die Datei build.xml in das Ant Fenster. Man erhält dann folgende Ansicht:

Damit nun das Java Projekt compiliert und ausgeführt werden kann, öffnet man das Projekt im Ant Fenster und erhält die entsprechenden Auswahlmöglichkeiten. Wir wählen nun build [default] um den Java Code zu compiliren. Man markiert dazu mit der Maus build [default] und betätigt den grünen Pfeil (Run the Selected Target) wie in der unteren Abb. zu sehen ist. Das compilieren sollte nun ohne Probleme durchlaufen. Ist dies nicht der Fall, so hilft vielleicht der in Kapitel 4.1 beschriebene Trick.

Tipps und Tricks

Wichtig: In „Eclipse“ muss im Menü Window/Preferences bei Java/Compiler/JDK Compliance die Version 5.0 aktiviert werden, ansonsten meldet der Code des c't-Sim beim Übersetzen einen Kompilierfehler.

Probleme mit der Software

Systemvariablen

Wenn beim Kompilieren des ct-sim in Eclipse die Fehlermeldung erscheint, dass der Pfad zu JAVA_Home ungültig sei und deshalb der Compiler abbricht, kann dies durch Anpassen der Windows Registry behoben werden. Um die Registry bearbeiten zu können, öffnet man den Registrierungseditor über "Start|Ausführen". Im erscheinenden Fenster wird nun "regedit" eingegeben und bestätigt dies mit "OK". Es wird nun der Registrierungseditor geöffnet. Man wechselt nun auf den Ordner HKEY_CURRENT_USER und öffnet diesen. Es erscheint ein weiterer Ordner mit dem Namen "Environment". Im rechten Fenster muss nun die rechte Maustaste angeklickt werden. Als nächstes wählt man als neuen Eintrag eine Zeichenfolge aus.

Es erscheint nun eine neue Zeichenfolge mit dem Namen "Neuer Wert 1". Man markiert nun diesen Wert und klickt anschließend mit der rechten Maustaste darauf. Aus dem erscheinenden Kontextmenü wird "Umbenennen" ausgewählt.

Als ersten neuen Namen tragen wir "JAVA_HOME" ein und bestätigen den neuen Namen. Anschließend wiederholen wir die Prozedur und erzeugen eine weitere Zeichenfolge, die wir "PATH" nennen. Es sollte nun so wie in der Abb. innerhalb des rot markierten Bereiches aussehen. Anschließend markieren wir die neu erzeugten Schlüssel und wählen ändern aus (siehe Abb.). Man trägt nun unter Wert die in Bild zu sehen sind ein. Achtung! Wenn andere Installationsverzeichnisse gewählt wurden, so müssen die Pfade entsprechend angepasst werden.

Achtung: Es ist ein Neustart des Systems zur Übernahme der Parameter erforderlich!

Abstürze bei Simulationsstart

Bei der Ausführung des Simulationsprogrammes stürzt der Rechner sofort ab wenn keine Netzwerkkarte vorhanden ist. Als Abhilfe muss dann eine Netzwerkkarte installiert werden, nach der Installation sollte das Simulationsprogramm laufen.

Autoren: Thomas Knorpp, Stefan Oesterle