Java Programierung Linux

Aus c't-Bot Wiki
Version vom 1. August 2019, 23:21 Uhr von Nightwalker-87 (Diskussion | Beiträge) (Überflüssige wiki-Kategorien entfernt.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Installation von Java unter Linux

JDK

Für den c't-Sim wird das JDK 5.0 von Sun benötigt.

Eclipse

DIe Entwicklungsumgebung für den ct-Sim sie acuh den ct-Bot ist Eclipse. Diese lädt man als Archiv herunter und packt sie in ein beliebiges Verzeichnis aus. Eine weitere Installation ist nicht notwendig.

Hinweis: Im Menü Window/Preferences bei Java/Compiler/JDK Compliance muß die Version 5.0 aktiviert werden, ansonsten gibt es Kompilierfehler beim übersetzen des c't-Sim.

Java3D Bibliothek

Für die Anzeige der virtuellen Welt wird die Java3D Bibliothek ab Version 1.4.x benötigt.

JD2XX Bibliothek

Diese Bibliothek kann nur für USB-UART Geräte mit FTDI Chip, wie z.B. dem USB-2-Bot Adapters, verwendet werden. Damit der D2XX-Treiber unter Linux funktioniert, benötigt man das Programm socat. Mit Hilfe von socat kann man beliebige Geräte miteinander verbinden. Folgender Befehl leitet die Daten vom Roboter an den c't-Sim weiter:

socat TCP4:localhost:10001 /dev/ttyUSB0,raw,b9600

RXTX Bibliothek

Alternativ zur J2DXX Bibliothek kann auch die RXTX Bibliothek verwendet werden. Dank eines Patches von Max Odenthal funktionieren damit sowohl USB-UART Geräte mit anderen USB Chips als auch normale RS232 Module. Die Installation der RXTX Bibliothek erfolgt entweder anhand der Binaries oder durch neukompileren des Sourcecodes.

Installation mit Binaries

Zur Installation stehen für einige Plattformen (x86, x86_64, ia64) die Bibliothek als Binary zur Verfügung. Dazu benötigt man nur die Datei rxtx-2.1-7-bins-r2.zip.

Daraus kopiert man folgende Dateien:

RXTXcomm.jar       nach  /jre/lib/ext
librxtxSerial.so   nach  /jre/lib/[machine type] (i386 z.B.)

Installation aus dem Soureccode

Zur Installation werden neben den aktuellen rxtx-Quellen folgende Pakete benötigt:

autoconf, automake, libtool, gnu make bzw. gmake, unzip

Vor dem Start der Installation muß man dem configure Skript die Pfadangabe zum Java JDK mitteilen, falls das JDK nicht im Pfad steht:

$ JAVA_HOME=$HOME/jdk<version>
$ export JAVA_HOME

Es wird dringend empfohlen falls die javacomm Bibliothek installiert ist, javacomm zuerst zu deinstallieren bevor rxtx installiert wird.

Zum uebersetzen und installieren von rxtx:

$ unzip rxtx-<version>.zip
$ cd rxtx-<version>
$ ./configure
$ make install

Evtl. werden für den letzten Schritt der Installation Root-Rechte benötigt.

$ sudo make install

Den CLASSPATH muss man nicht anpassen. Eclipse erkennt die Library auch so.